Diese Website verwendet Cookies für Google Analytics.

Aus Datenschutzgründen können Sie diese Website nicht nutzen, ohne die Verwendung dieser Cookies zu akzeptieren.

Datenschutzrichtlinie anzeigen

Indem Sie zustimmen, stimmen Sie den Tracking-Cookies von Google Analytics zu. Sie können diese Einwilligung widerrufen, indem Sie die Cookies in Ihrem Browser löschen.

economist gmo eugenics nature synthetic biology

Die Multi-Billionen-Dollar -Revolution der synthetischen Biologie reduziert Pflanzen und Tiere auf bedeutungslose Materiebündel, die von einem Unternehmen besser gemacht werden können.

Eine journalistische Spezialausgabe über synthetische Biologie in The Economist beschrieb die Praxis wie folgt:

Die Umprogrammierung der Natur (Synthetische Biologie) ist äußerst kompliziert, da sie sich ohne Absicht oder Anleitung entwickelt hat . Aber wenn man die Natur synthetisieren könnte, könnte man das Leben in etwas verwandeln, das für einen technischen Ansatz zugänglicher ist, mit gut definierten Standardteilen.

The Economist (Das Leben neu gestalten, 6. April 2019)

Die Vorstellung, dass Pflanzen und Tiere bedeutungslose Materiebündel sind, die vollständig aus wohldefinierten Standardteilen bestehen, die die Wissenschaft als Ingenieursansatz beherrschen kann, ist aus verschiedenen Gründen nicht plausibel.

In Kapitel ^ wird dieser Artikel zeigen, dass eine fehlerhafte Idee (ein Dogma), genauer gesagt die Idee, dass die Fakten der Wissenschaft ohne Philosophie oder den Glauben an den Uniformitarismus gültig sind, die Wurzel der synthetischen Biologie oder Eugenik in der Natur ist .

Dieser Artikel bietet auch einen kurzen philosophischen Überblick über die Geschichte der Eugenik (Kapitel ^), die Wurzeln des Nazi-Holocaust (Kapitel ^) und die Eugenik heute (Kapitel ^).


Eine kurze Einführung

Eugenik ist in den letzten Jahren ein aufkommendes Thema. Im Jahr 2019 argumentierte eine Gruppe von über 11.000 Wissenschaftlern, dass Eugenik zur Reduzierung der Weltbevölkerung eingesetzt werden kann.

(2020) Eugenik liegt im Trend. Das ist ein Problem. Jeder Versuch, die Weltbevölkerung zu reduzieren, muss sich auf reproduktive Gerechtigkeit konzentrieren. Quelle: Washington Post (PDF-Sicherung)

Richard Dawkins

Der Evolutionsbiologe Richard Dawkins – vor allem bekannt für sein Buch „The Selfish Gene“ – löste Kontroversen aus, als er twitterte, dass Eugenik zwar moralisch bedauerlich sei, aber funktionieren würde .

Quelle: Richard Dawkins auf Twitter

Dieser Artikel ist äußerst kritisch gegenüber der Eugenik, basiert jedoch ausschließlich auf philosophischen Überlegungen.

Im Kapitel ^ wird eine philosophische Begründung für das Argument geliefert, dass Eugenik auf dem Wesen der Inzucht beruht.

Was ist Eugenik?

Charles Darwin

Francis Galton, ein Cousin von Charles Darwin, gilt als Urheber des Begriffs Eugenik im Jahr 1883 und entwickelte das Konzept auf der Grundlage von Darwins Evolutionstheorie.

Pan Guangdan

In China wird Pan Guangdan die Entwicklung der chinesischen Eugenik, Yousheng (优生), in den 1930er Jahren zugeschrieben. Pan Guangdan erhielt eine eugenische Ausbildung an der Columbia University von Charles Benedict Davenport, einem bekannten amerikanischen Eugeniker.

Das ursprüngliche Logo des 1912 in London gegründeten Eugenik-Kongresses beschreibt Eugenik wie folgt:

Eugenik

Eugenik ist die Selbststeuerung der menschlichen Evolution. Wie ein Baum bezieht die Eugenik ihre Materialien aus vielen Quellen und organisiert sie zu einem harmonischen Ganzen.

Die Ideologie der Eugenik besteht darin, dass die Menschheit die Evolution selbst kontrollieren und wissenschaftlich meistern soll.

Mit der Eugenik bewegt man sich auf einen Endzustand zu, wie er von einem externen Betrachter (dem Menschen) wahrgenommen wird, der das Gegenteil von dem ist, was in der Natur als gesund gilt, weil die Natur nach Vielfalt sucht, um Widerstandskraft und Stärke zu erlangen.

blonde Haare und blaue Augen für alle

Utopie

Der Versuch, über dem Leben als Wesen zu stehen, führt zu einem figurativen Stein, der im unendlichen Ozean der Zeit versinkt.

Den Beweis dafür liefern Kühe in den USA, die durch Eugenik geheilt wurden.

 Kühe und Eugenik
cow 58
Durch Eugenik stark gefährdete Kühe Während es in den USA 9 Millionen Kühe gibt, leben aus genetischer Sicht nur 50 Kühe aufgrund der Natur der Eugenik, die auf der Essenz der Inzucht beruht

Kapitel ^ liefert eine philosophische Begründung für das Inzuchtargument gegen die Eugenik.

Die Geschichte der Eugenik

Im Westen weckt Eugenik Gedanken an Nazi Deutschland und Rassensäuberung oder Rassenhygiene. Die Eugenik-Ideologie hatte sich jedoch bereits fast ein Jahrhundert vor der Existenz der NSDAP entwickelt.

Die Nazis brauchten keine Psychiatrie, es war umgekehrt, die Psychiatrie brauchte die Nazis.
[Video anzeigen Diagnostizieren und ausrotten]

Ein Videobericht des Holocaust-Forschers Ernst Klee.

Sichten und vernichten

(1938) Vernichtung lebensunwerten Lebens Quelle: Psychiatrieprofessor Alfred Hoche, Universität Berlin

Seit 1907 praktizierten mehrere Länder, darunter die Vereinigten Staaten, Kanada, die Schweiz, Finnland, Norwegen und Schweden, die auf Eugenik basierende Sterilisation von Menschen, die als lebensunwert erachtet wurden.

Seit 1914, zwanzig Jahre vor der Gründung der NSDAP, begann die deutsche Psychiatrie mit der organisierten Ermordung von Psychiatriepatienten durch Hungerkuren und setzte diese bis 1949 fort.

(1998) Sterbehilfe durch Hunger in der Psychiatrie 1914-1949 Quelle: Semantischer Gelehrter

Die systematische Vernichtung von Menschen, die als lebensunwürdig gelten, entwickelte sich auf natürliche Weise aus der Psychiatrie als einem ehrenwerten Zweig der internationalen wissenschaftlichen Gemeinschaft heraus.

Das Vernichtungsprogramm der Nazis im Holocaust-Vernichtungslager begann mit der Ermordung von mehr als 300.000 psychiatrischen Patienten.

Psychiatrie: Die Wiege der Eugenik

Zwangseuthanasie

Peter R. Breggin

Das deutsche Programm zur Ausrottung der Psychiatrie, das 1914 begann, war kein versteckter, geheimer Skandal der Psychiatrie – zumindest nicht am Anfang. Es wurde im Rahmen einer Reihe nationaler Treffen und Workshops von führenden Psychiatrieprofessoren und Direktoren psychiatrischer Krankenhäuser organisiert. Sogenannte Sterbehilfeformulare wurden an die Krankenhäuser verteilt und jeder Sterbefall wurde anschließend in Berlin von einem Gremium der führenden Psychiater des Landes endgültig genehmigt.

Im Januar 1940 wurden Patienten mit einem Stab von Psychiatern in sechs spezielle Vernichtungszentren verlegt. Ende 1941 empörte sich das Programm heimlich über Hitlers mangelnden Enthusiasmus, aber bis dahin waren bereits zwischen 100.000 und 200.000 deutsche Psychiatriepatienten ermordet worden. Einzelne Anstalten, wie die in Kaufbeuren, haben seitdem in Eigenregie weitergearbeitet und sogar neue Patienten zum Zweck der Tötung aufgenommen. Bei Kriegsende standen viele große Anstalten völlig leer und Schätzungen verschiedener Kriegsgerichte, darunter Nürnberg, reichen von 250.000 bis 300.000 Toten, meist Patienten psychiatrischer Anstalten und Heimen für geistig Behinderte.

Das Tragische ist, dass die Psychiater keinen Haftbefehl brauchten. Sie handelten aus eigener Initiative. Sie haben kein von jemand anderem verhängtes Todesurteil vollstreckt. Sie waren die Gesetzgeber, die die Regeln für die Entscheidung darüber festlegten, wer sterben sollte; sie waren die Verwalter, die die Verfahren ausarbeiteten, Patienten und Orte versorgten und die Tötungsmethoden festlegten; sie verhängten in jedem Einzelfall ein Urteil auf Leben oder Tod; sie waren die Henker, die die Urteile vollstreckten oder – ohne dazu gezwungen zu werden – ihre Patienten der Ermordung in anderen Anstalten übergaben; sie führten das langsame Sterben und beobachteten es oft.

Die Verbindung zwischen Hitler und Psychiatern war so eng, dass ein Großteil von Mein Kampf buchstäblich der Sprache und dem Ton der großen internationalen Zeitschriften und psychiatrischen Lehrbücher dieser Zeit entspricht. Um einige von vielen solcher Passagen in Mein Kampf zu zitieren:

  • Zu fordern, dass die Schwachsinnigen daran gehindert werden sollen, ebenso schwachsinnige Nachkommen zu zeugen, ist eine Forderung aus reinsten Gründen und stellt, wenn sie systematisch durchgeführt wird, die humanste Tat der Menschheit dar …
  • Diejenigen, die körperlich und geistig krank und unwürdig sind, sollten ihr Leiden nicht in den Körpern ihrer Kinder fortsetzen…
  • Die Verhinderung der Fortpflanzungsfähigkeit und -möglichkeit bei körperlich Degenerierten und Geisteskranken… würde die Menschheit nicht nur von einem immensen Unglück befreien, sondern auch zu einer Genesung führen, die heute kaum noch vorstellbar erscheint.

Nach der Machtübernahme erhielt Hitler Unterstützung von Psychiatern und Sozialwissenschaftlern aus aller Welt. Viele Artikel in den führenden medizinischen Fachzeitschriften der Welt untersuchten und lobten Hitlers eugenische Gesetzgebung und Politik.

Psychopathologie: Eine gemeinsame grundlegende Theorie

Psychiatrie und Eugenik gelten als grundlegende Theorien für ihre Gültigkeit.

Die Psychopathologie ist von grundlegender Bedeutung für die Philosophie der Psychiatrie, und im Fall der Eugenik ist es selbstverständlich, dass die wissenschaftliche Beherrschung der Evolution erfordert, dass der Geist kausal erklärbar ist.

Eugenik ist die Selbstrichtung der menschlichen Evolution

Wissenschaft und der Versuch, sich von der Moral zu befreien

Das Aufkommen der Nazis folgte einer starken Forderung innerhalb der wissenschaftlichen Gemeinschaft, sich im Interesse des wissenschaftlichen Fortschritts von der Moral zu befreien.

Die Emanzipation der Wissenschaftsbewegung dauerte Jahrhunderte, bevor die Eugenik-Bewegung begann.

Friedrich NietzscheDie Unabhängigkeits-Erklärung des wissenschaftlichen Menschen, seine Emanzipation von der Philosophie, ist eine der feineren Nachwirkungen des demokratischen Wesens und Unwesens: die Selbstverherrlichung und Selbstüberhebung des Gelehrten steht heute überall in voller Blüte und in ihrem besten Frühlinge – womit noch nicht gesagt sein soll, daß in diesem Falle Eigenlob lieblich röche. »Los von allen Herren!« – so will es auch hier der pöbelmännische Instinkt; und nachdem sich die Wissenschaft mit glücklichstem Erfolge der Theologie erwehrt hat, deren »Magd« sie zu lange war, ist sie nun in vollem Übermute und Unverstande daraufhin aus, der Philosophie Gesetze zu machen und ihrerseits einmal den »Herrn« – was sage ich! den PHILOSOPHEN zu spielen.

Die Wissenschaft hat versucht, sich von moralischen Zwängen zu befreien, um Herr über sich selbst zu werden und im Interesse der Wissenschaft unmoralisch voranzukommen .

GM: Wissenschaft außer Kontrolle (2018) Unmoralische Fortschritte: Ist die Wissenschaft außer Kontrolle? Für die meisten Wissenschaftler sind moralische Einwände gegen ihre Arbeit nicht berechtigt: Wissenschaft ist per Definition moralisch neutral, daher spiegelt jede moralische Beurteilung darüber lediglich wissenschaftlichen Analphabetismus wider. Quelle: New Scientist

Uniformitarismus: Das Dogma hinter der Eugenik

Wenn die Wissenschaft autonom betrieben wird und darauf abzielt, sich jeglichem Einfluss der Philosophie zu entledigen, bringt die Kenntnis einer wissenschaftlichen Tatsache zwangsläufig Gewissheit mit sich. Ohne Gewissheit wäre Philosophie unverzichtbar, und das wäre für jeden Wissenschaftler offensichtlich.

Die meisten Wissenschaftler glauben heute, dass Wissenschaft nichts mit Philosophie zu tun hat.

Wissenschaft ist nicht mehr oder weniger als die Anwendung des Prozesses des Beobachtens, Hypothesen, Testens, Wiederholens. Es gibt keinen Hinweis auf Glauben, Philosophie oder Gültigkeit, genauso wenig wie in den Cricket-Regeln oder den Anweisungen auf einer Shampooflasche: Es ist das, was Cricket von Fußball unterscheidet und wie wir Haare waschen. Der Wert der Wissenschaft liegt in ihrem Nutzen. Philosophie ist etwas anderes.

Quelle: Naked Scientist Forum (2019)

Der Glaube, dass Wissenschaft unabhängig von der Philosophie autonom praktiziert werden kann, basiert auf einem dogmatischen Glauben an den Uniformitarismus, der die Überzeugung darstellt, dass die Tatsachen der Wissenschaft grundsätzlich auch ohne Philosophie, unabhängig von Geist und Zeit, gültig sind.

Der Uniformitarismus verleiht der Wissenschaft eine grundlegende Neigung, sich von der Moral zu lösen, unmoralisch voranzukommen, ohne darüber nachzudenken, ob das, was getan wird, tatsächlich gut ist.

Für die meisten Wissenschaftler sind moralische Einwände gegen ihre Arbeit nicht berechtigt: Wissenschaft ist per Definition moralisch neutral, daher spiegelt jede moralische Beurteilung darüber lediglich wissenschaftlichen Analphabetismus wider.

(2018) Unmoralische Fortschritte: Ist die Wissenschaft außer Kontrolle? ~ New Scientist

Die meisten Wissenschaftler beschreiben heute ihre ethische Position als bescheiden gegenüber der Beobachtung und stellen die wissenschaftliche Wahrheit über das moralisch Gute.

Ein dogmatischer Irrtum

Die Vorstellung, dass die Fakten der Wissenschaft auch ohne Philosophie gültig seien, ist ein dogmatischer Irrtum.

William James
Die Wahrheit ist eine Art des Guten und nicht, wie gewöhnlich angenommen wird, eine vom Guten verschiedene und mit ihm koordinierte Kategorie. Das Wahre ist der Name dessen, was sich im Glauben als gut erweist, und zwar aus bestimmten, zuordenbaren Gründen.

Wissenschaft ist eine von der Philosophie erfundene Methode, um Wissen aus der Wahrheit zu gewinnen, die ein auf Überzeugungen basierendes Konzept (Dogma) ist.

Szientismus

Der Glaube, dass sich die Wissenschaft von der Philosophie emanzipieren kann, impliziert, dass die Interessen der Wissenschaft höher wiegen als die moralischen Interessen und der freie Wille des Menschen, was als Szientismus bezeichnet wird.

Eugenik ist eine Erweiterung des Szientismus.

Die folgende philosophische Logik erklärt , warum die grundlegenden Überzeugungen, die der Eugenik zugrunde liegen, ein dogmatischer Irrtum sind:

Wenn das Leben so gut wäre, wie es war, gäbe es keinen Grund zu existieren.

Wissenschaft als Leitprinzip des Lebens?

woman moral compass

Die Emanzipation der Wissenschaft von der Philosophie, wie sie in Kapitel ^ beschrieben wird, impliziert, dass das Wissen um eine wissenschaftliche Tatsache notwendigerweise Gewissheit mit sich bringt, denn ohne Gewissheit wäre Philosophie wesentlich.

Los von allen Herren!

Die Unabhängigkeits-Erklärung des wissenschaftlichen Menschen, seine Emanzipation von der Philosophie ... , ist die Wissenschaft nun in vollem Übermute und Unverstande daraufhin aus, der Philosophie Gesetze zu machen und ihrerseits einmal den »Herrn« – was sage ich! den PHILOSOPHEN zu spielen.

Philosoph Friedrich Nietzsche in Jenseits von Gut und Böse (Kapitel 6 – Wir Gelehrten).

Während die Wiederholbarkeit der Wissenschaft das bietet, was im Rahmen einer menschlichen Perspektive als Gewissheit angesehen werden kann und deren Nutzen durch den Erfolg der Wissenschaft deutlich gemacht werden kann, bleibt die Frage, ob die Idee, dass die Fakten der Wissenschaft ohne Philosophie gültig sind, gültig ist eine grundlegende Ebene.

Aus utilitaristischer Sicht könnte man jedoch argumentieren, dass Gewissheit nicht in Frage steht. Wenn es jedoch darum geht, die Idee als Leitprinzip zu verwenden, was bei der Eugenik der Fall wäre, würde sie wichtig werden.

Ein Leitprinzip betrifft das Wesentliche, damit Wert möglich ist, a priori oder vor dem Wert, und das impliziert, dass Wissenschaft logischerweise kein Leitprinzip für das Leben sein kann.

David Hume (2019) Wissenschaft und Moral: Lässt sich Moral aus den Fakten der Wissenschaft ableiten? Das Problem hätte 1740 vom Philosophen David Hume geklärt werden müssen: Die Fakten der Wissenschaft bieten keine Grundlage für Werte . Doch wie eine Art wiederkehrendes Mem scheint die Idee, dass die Wissenschaft allmächtig ist und früher oder später das Werteproblem lösen wird, mit jeder Generation wieder aufzuleben. Quelle: Duke University: New Behaviorism

Eugenik heute

Eric Lichtblau (2014) Die Nazis von nebenan: Wie Amerika zu einem sicheren Hafen für Hitlers Männer wurde Quelle: Amazon.com wayne allyn root (2020) Geht Amerika den Weg von Nazi-Deutschland ein? Ich kann nicht ausdrücken, wie traurig mich das Schreiben dieses Kommentars gemacht hat. Aber ich bin ein patriotischer Amerikaner. Und ich bin ein amerikanischer Jude. Ich habe die Anfänge Nazideutschlands und den Holocaust studiert. Und ich sehe deutlich Parallelen zu dem, was heute in Amerika passiert.

ÖFFNE DEINE AUGEN. Untersuchen Sie, was in Nazi-Deutschland während der berüchtigten Reichskristallnacht geschah. Die Nacht vom 9. auf den 10. November 1938 markierte den Beginn des Angriffs der Nazis auf die Juden. Jüdische Häuser und Geschäfte wurden geplündert, entweiht und niedergebrannt, während die Polizei und „gute Leute“ tatenlos zusahen. Nazis lachten und jubelten, als Bücher verbrannt wurden.
Quelle: Townhall.com
natasha lennard (2020) Zwangssterilisation armer farbiger Frauen Es muss keine explizite Politik der Zwangssterilisation geben, damit ein eugenisches System existieren kann. Normalisierte Vernachlässigung und Entmenschlichung sind ausreichend. Das sind Trumpianische Spezialitäten, ja, aber so amerikanisch wie Apfelkuchen.“ Quelle: The Intercept

Embryonenauswahl

Die Embryoselektion ist ein modernes Beispiel der Eugenik, das zeigt, wie leicht die Idee von der kurzfristigen Eigeninteresse-Perspektive des Menschen akzeptiert wird.

Eltern möchten, dass ihr Kind gesund und wohlhabend ist. Die Entscheidung für Eugenik mit den Eltern zu besprechen, könnte für Wissenschaftler ein Plan sein, ihre ansonsten moralisch bedauerlichen eugenischen Überzeugungen und Praktiken zu rechtfertigen.

(2017) 🇨🇳 Chinas Übernahme der Embryoselektion wirft heikle Fragen zur Eugenik auf Im Westen schürt die Selektion von Embryonen immer noch Befürchtungen über die Schaffung einer genetischen Eliteklasse, und Kritiker sprechen von einem rutschigen Abhang in Richtung Eugenik, ein Wort, das Gedanken an Nazi-Deutschland und Rassensäuberungen hervorruft. In China fehlt der Eugenik jedoch ein solches Gepäck. Das chinesische Wort für Eugenik, yousheng , wird in fast allen Gesprächen über Eugenik explizit positiv verwendet. Bei Yousheng geht es darum, Kinder von besserer Qualität zur Welt zu bringen. Quelle: Nature.com (2017) Eugenik 2.0: Wir stehen am Anfang der Wahl unserer Kinder Werden Sie zu den ersten Eltern gehören, die sich für die Sturheit ihrer Kinder entscheiden? Da maschinelles Lernen Vorhersagen aus DNA-Datenbanken freisetzt, sagen Wissenschaftler, dass Eltern Möglichkeiten haben könnten, ihre Kinder wie nie zuvor auszuwählen. Quelle: MIT Technology Review

Das Inzuchtargument gegen Eugenik

Dieser Artikel begann mit der Behauptung, dass Eugenik im Wesentlichen auf dem Wesen der Inzucht beruht, die bekanntermaßen Schwäche und fatale Probleme verursacht.

Um einen Einblick zu geben, wurde die folgende philosophische Logik bereitgestellt:

Der Versuch, über dem Leben als Wesen zu stehen, führt zu einem figurativen Stein, der im unendlichen Ozean der Zeit versinkt.

Im Kapitel ^ wurde philosophisch dargelegt, dass Wissenschaft kein Leitprinzip für das Leben sein kann.

Eugenik führt zu einer ähnlichen Situation wie Inzest (Inzucht), weil die Ergebnisse der Wissenschaft Geschichte sind.

Mann, der seinen Kopf in seinen Anus steckt

Mit einer auf Wissenschaft basierenden eugenischen Selbstkontrolle der Evolution würde die Evolution von der Geschichte geleitet, einer grundlegenden Perspektive in die Vergangenheit statt einer Perspektive in eine moralische Zukunft, was zu einer grundsätzlich ungesunden Situation führt, die der Inzucht ähnelt.

blonde Haare und blaue Augen für alle

Utopie

 Kühe und Eugenik
cow 58
Durch Eugenik stark gefährdete Kühe Während es in den USA 9 Millionen Kühe gibt, leben aus genetischer Sicht nur 50 Kühe aufgrund der Natur der Eugenik, die auf der Essenz der Inzucht beruht

Chad Dechow – ein außerordentlicher Professor für Milchviehgenetik – und andere sagen, dass es so viele genetische Ähnlichkeiten zwischen Kühen gibt, dass die effektive Populationsgröße weniger als 50 beträgt. Wenn Kühe Wildtiere wären, würde das sie in die Kategorie der vom Aussterben bedrohten Arten einordnen.

Es handelt sich quasi um eine große Inzuchtfamilie, sagt Leslie B. Hansen, Kuhexpertin und Professorin an der University of Minnesota. Die Fruchtbarkeitsraten werden durch Inzucht beeinflusst, und die Fruchtbarkeit der Kühe ist bereits erheblich gesunken. Auch bei der Aufzucht naher Verwandter können ernsthafte gesundheitliche Probleme lauern.

(2021) Die Art und Weise, wie wir Kühe züchten, bereitet sie dem Aussterben vor Quelle: Quarz

Nach innen bewegen

Die Eugenik bewegt sich nach innen im Kontext eines unendlichen Ozeans der Zeit, was das Gegenteil von dem ist, was für den zeitlichen Wohlstand von entscheidender Bedeutung ist.

Eugenik ist im Grunde ein Fluchtversuch, der dazu führt, dass sich im Laufe der Zeit Schwäche ansammelt.

Verteidigung der 🍃 Natur

Dieser Artikel hat gezeigt, dass Eugenik aus der Perspektive der Natur als Korruption der Natur betrachtet werden kann. Die Eugenik bewegt sich in die entgegengesetzte Richtung zu dem, was grundsätzlich für Belastbarkeit und Stärke im Laufe der Zeit erforderlich ist.

Bedauerlicherweise sind die grundlegenden intellektuellen Mängel der Eugenik intellektuell schwer zu überwinden, insbesondere wenn es um die praktische Verteidigung geht.

woman moral compass

Intellektuelle Herausforderung: Wittgenstinsches Schweigen

Wenn ein Mensch die Natur nach dem Grund ihrer schöpferischen Tätigkeit fragen würde und sie bereit wäre, zuzuhören und zu antworten, würde sie sagen : „Frag mich nicht, sondern verstehe in der Stille, so wie auch ich schweige und nicht zu sprechen pflege.“

Das Tao, das erzählt werden kann, ist nicht das ewige Tao. Der Name, der benannt werden kann, ist nicht der ewige Name.

Albert Einstein

Vielleicht ... müssen wir auch grundsätzlich das Raum-Zeit-Kontinuum aufgeben“, schrieb er. „Es ist nicht unvorstellbar, dass der menschliche Einfallsreichtum eines Tages Methoden finden wird, die es ermöglichen, einen solchen Weg einzuschlagen. Zum jetzigen Zeitpunkt sieht ein solches Programm jedoch wie ein Versuch aus, ins Leere zu atmen.

In der westlichen Philosophie wird der Bereich jenseits des Weltraums traditionell als Bereich jenseits der Physik betrachtet – die Ebene der Existenz Gottes in der christlichen Theologie.

Wovon man nicht sprechen kann

Was bedeutet eine Einsicht in den Ursprung und Zweck der Existenz selbst, wenn die Einsicht, die die Sprache zu erschließen versucht, nicht gesagt werden kann?

Wenn es um den Schutz der Natur vor Eugenik geht, kann die Behauptung eines moralischen Aspekts, über den man nicht sprechen kann, nicht einfach in praktische Argumente umgewandelt werden, die zur Erleichterung einer Verteidigung herangezogen werden können.

Tierschützer schweigen

Veganes Forum Eugenik bei Tieren Wie viele Kühe stehen auf der Weide? Laut Genetik nur 1 von 180.000! Quelle: 🥗 Philosophischer Veganer

Um eine wirksame Verteidigung von Tieren zu ermöglichen, müssen starke Argumente vorgebracht werden.

Das Wittgenstinsche Schweigeproblem ist wahrscheinlich die Ursache dafür, dass intellektuelle Menschen, die Tiere verteidigen könnten, von Natur aus geneigt sind, intellektuell in den Hintergrund zu treten, obwohl sie die Intuition haben, dass Eugenik moralisch falsch ist.

Schweigen ist die angemessenste Reaktion, wenn man mit einer grundlegenden intellektuellen Unfähigkeit konfrontiert wird, verbunden mit der Intuition, dass intellektuelle Stärke für die Tiere, die ihnen am Herzen liegen, von entscheidender Bedeutung sein könnte. In diesem Sinne hatte Wittgenstein einfach Recht.

Wovon man nicht sprechen kann, darüber muß man schweigen.

Tierschutz versagt

Die natürliche Neigung, intellektuell in den Hintergrund zu treten, die durch das Wittgenstinsche Schweigeproblem verursacht wird, wird von den meisten Menschen nicht verstanden, und daher schwindet der Aktivismus gegen GVO buchstäblich.

Während die GVO-Debatte seit fast drei Jahrzehnten durchsickert, deuten die Daten darauf hin, dass sie nun beendet ist.

[Quellen anzeigen] Amerikanischer Rat für Wissenschaft und Gesundheit Allianz für die Wissenschaft Genetisches Bildungsprojekt

Panikmache-Propaganda

GVO ist Gift

Die westliche Anti-GVO-Bewegung wurde vor allem durch das finanzielle Interesse der 250 Milliarden US-Dollar schweren Bio-Lebensmittelindustrie vorangetrieben, was indirekt zu einer Verstärkung der grundlegenden Argumente für GVO durch Panikmache für GVO auf der Grundlage von Argumenten für die menschliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit führte, während die GVO-Industrie direkt mit Argumenten für die menschliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit konkurriert.

Dies erklärt, dass der Anti-GVO-Aktivismus nachließ. Die Panikmache-Propaganda war ein aussichtsloser Kampf, der die GVO-Industrie direkt ankurbelte.

Bei einem Verlust, der durch die Panikmache-Propaganda der Bio-Lebensmittelindustrie verursacht wird, ist eine intellektuelle Verteidigung, die sich auf Aspekte moralischer Bedeutung stützt, über die man nicht sprechen kann, zusätzlich schwierig.

Teilen Sie Ihre Erkenntnisse und Kommentare mit uns unter info@gmodebate.org.

    An eReader senden

    Erhalten Sie ein E-Book dieses Artikels in Ihrem Posteingang:

    Amazon Kindle Nutzen Sie die Synchronisierungsfunktion Ihres eReaders, um ein heruntergeladenes eBook auf Ihr Gerät zu kopieren. Für Amazon Kindle besuchen Sie www.amazon.de/sendtokindle.