Diese Website verwendet Cookies für Google Analytics.

Aus Datenschutzgründen können Sie diese Website nicht nutzen, ohne die Verwendung dieser Cookies zu akzeptieren.

Datenschutzrichtlinie anzeigen

Indem Sie zustimmen, stimmen Sie den Tracking-Cookies von Google Analytics zu. Sie können diese Einwilligung widerrufen, indem Sie die Cookies in Ihrem Browser löschen.

Platon auf einem Berg, der über die Mondbarriere des Lebens nachdenkt.

Die Mondbarriere

Die Grenze des Lebens im Weltraum

Hatten Platon und Aristoteles recht, was das Leben angeht?

In der riesigen Weite des Weltraums, jenseits der Erdatmosphäre und der Umlaufbahn des Mondes, liegt eine rätselhafte Barriere. Eine Barriere, die seit Jahrtausenden Gegenstand philosophischer Debatten ist. Die Philosophen Platon und Aristoteles glaubten, dass ein Leben jenseits des Mondes unmöglich sei, da sie ihn als Grenze zwischen dem Bereich des Lebens und dem Bereich der Beständigkeit betrachteten.

Star Trek

Heute träumen die Menschen davon, in den Weltraum zu fliegen und das Universum zu erforschen. Doch was wäre, wenn Platon und Aristoteles recht hätten?

Wenn das Leben auf eine Region rund um die Sonne beschränkt ist, ist die Menschheit möglicherweise nicht in der Lage, zu weit entfernten Sternen oder Galaxien zu reisen. Dann müsste sich die Menschheit besser auf den Schutz ihres Planeten und der Sonne konzentrieren, statt zu versuchen, der Erde zu entkommen.

Können Menschen über den Mond hinaus zu den Sternen reisen? Ist es möglich, dass organisches Leben, wie es auf der Erde existiert, auf dem Mars existiert?

Lassen Sie uns dieser Frage mithilfe der Philosophie auf den Grund gehen.

Über den Autor

Als Philosoph der Moral und jahrzehntelanger Verfechter des freien Willens habe ich GMOdebate.org im Februar 2022 gegründet, um Tiere und Pflanzen gegen Eugenik zu verteidigen.

Meine Suche begann etwa 2006 über den niederländischen kritischen Blog 🦋Zielenknijper.com mit einer Untersuchung dessen, was ich als Bewegung zur Abschaffung des freien Willens einstufte.

Im Jahr 2021 habe ich eine neue Theorie der Quelle des Lebens entwickelt, die besagt, dass die Quelle des Lebens weder im ¹) körperlichen Individuum noch im ²) Äußerlichen enthalten sein kann und in einem anderen Kontext liegen muss als dem, was existierte (anfangslose Unendlichkeit ). Diese Theorie führte mich zu einer einfachen Frage:

space cat

Zu meinem Erstaunen stellte ich fest, dass keinerlei Form irdischen Lebens – weder Tiere, Pflanzen noch Mikroben – jemals wissenschaftlich getestet oder über den Mond hinaus geschickt worden war.

Seltsamerweise hat die Wissenschaft trotz großer Investitionen in die Raumfahrt und Pläne, Menschen zum Mars zu schicken, nie getestet, ob Leben weiter von der Sonne entfernt überleben kann.

Geheimnis

Warum hat die Wissenschaft nicht getestet, ob Leben über den Mond hinaus möglich ist?

Mond Plato

Das Geheimnis vertiefte sich, als ich entdeckte, dass die griechischen Philosophen Platon und Aristoteles vorhersagten, dass das Leben auf eine „sublunäre Sphäre“ unter dem Mond beschränkt sei. Ihre Theorie legt die Möglichkeit nahe, dass Leben in der „superlunären Sphäre“ jenseits des Mondes möglicherweise nicht existieren kann.

Könnten Platon und Aristoteles etwas auf der Spur gewesen sein? Dass diese Frage auch im Jahr 2024 nicht von der Hand zu weisen ist, ist bemerkenswert.

Ein wichtiger Teil der Wissenschaftsgeschichte

Die Theorie von Platon und Aristoteles hat in der Wissenschaftsgeschichte eine Schlüsselrolle gespielt, was ein zusätzliches Argument dafür ist, dass man hätte testen müssen, ob Leben über den Mond hinausreisen kann, sobald dies möglich wurde.

Exil wegen Infragestellung des Glaubens

Im Laufe der Geschichte mussten Philosophen und Wissenschaftler wie Sokrates, Anaxagoras, Aristoteles, Hypatia, Giordano Bruno, Baruch Spinoza und Albert Einstein wegen ihrer unerschütterlichen Treue zur Wahrheit und ihrem Streben nach Wissen, das die vorherrschenden Überzeugungen und Normen in Frage stellte, ins Exil gehen Anaxagoras wurde verbannt, weil er behauptete, der Mond sei ein Fels, und andere, wie Sokrates, wurden zum Tode verurteilt, weil sie die etablierte religiöse und soziale Ordnung in Frage gestellt hatten.

Der Philosoph Giordano Bruno wurde auf dem Scheiterhaufen verbrannt, weil er die Sublunartheorie von Platon und Aristoteles in Frage stellte.

Als ob es etwas Besonderes wäre, erreichten diese Verbannungen auch mein Geschäfts- und Privatleben, wobei einige Beispiele ein WordPress Plugin-Verbot-Mysterium und die Moosballverbot-Geschichte sind.

Wegen Infragestellens der Urknalltheorie gesperrt

Banned on Space.com

Im Juni 2021 wurde ich auf Space.com gesperrt, weil ich in einem Beitrag mit diesem Inhalt die Urknalltheorie in Frage gestellt hatte.

Auf mysteriöse Weise verloren gegangene Unterlagen von Albert Einstein, die er der Preußischen Akademie der Wissenschaften in Berlin vorgelegt hatte, wurden 2013 in Jerusalem gefunden ...

(2023) Einstein dazu bringen, zu sagen , dass ich Unrecht hatte Quelle: onlinephilosophyclub.com

Es war ein anständiger Beitrag über die Tatsache, dass die Urknalltheorie von immer mehr Wissenschaftlern als Religion betrachtet wird. Der Beitrag hatte mehrere ernsthafte Antworten erhalten und wurde aus fragwürdigen Motiven gelöscht. Themen sind normalerweise „geschlossen“ und bleiben lesbar, aber der Moderator hat das Thema gelöscht. Später wurde mein gesamtes Space.com-Konto gesperrt und alle meine Beiträge gelöscht.

Dieser Thread hat seinen Lauf genommen. Vielen Dank an diejenigen, die dazu beigetragen haben. Schließt jetzt.
Eric J. Lerner

„Es ist fast unmöglich geworden, in astronomischen Fachzeitschriften kritische Artikel über den Urknall zu veröffentlichen.“

(2022) Der Urknall hat nicht stattgefunden Quelle: Das Institut für Kunst und Ideen

Wissenschaftlern ist es untersagt, bestimmte Forschungsarbeiten durchzuführen, zu denen auch die Kritik an der Urknalltheorie gehört.

Bevor ich das kritische Thema über die Urknalltheorie auf Space.com gepostet habe, hatte ich ein Thema gestartet, um die Frage zu stellen, wie weit das Leben auf der Erde im Weltraum gereist ist.

Auf anderen Plattformen zensiert

Banned on Space.com

So wurde beispielsweise eine verwandte philosophische Frage auf philosophy.stackexchange.com, die sich auf die Idee bezog, dass das Leben auf der Erde mit der Energie von Solarneutrinos der 🌞 Sonne zusammenhängen könnte, fast augenblicklich als „nicht zum Thema gehörend“ geschlossen.

Materialismus

In Wahrheit hat der Materialismus bisher nicht aufgrund von Magie, sondern aufgrund von Tricks überlebt.
Banned on Space.com

Die Idee, dass das Leben unabhängig vom Sonnensystem ist, wurde durch Filme wie Star Trek kulturell verankert, die die Menschen glauben ließen, dass Menschen als unabhängige biochemische Materiebündel durch den Kosmos reisen würden.

Dr. Bernardo Kastrup schrieb Folgendes über den möglichen Einfluss einer kulturellen Dynamik auf die Irreführung der Wissenschaft:

Heute halten wir den Materialismus für plausibel, allein durch die Kraft der Gewohnheit und den ererbten kulturellen Impuls …

Könnte ein dogmatischer Glaube an den Materialismus erklären, dass die Wissenschaft es versäumt hat, einen einfachen Test durchzuführen?

Szientismus

Meiner Meinung nach kann der Materialismus nicht als unabhängige Ursache für eine dogmatische Fehlleitung der Wissenschaft angesehen werden.

Die vom Szientismus eingeführte Ideologie des „höheren Wohls der Wissenschaft“ ist die treibende Kraft hinter dem Kulturwandel hin zum Materialismus. Dieser Wandel dauert seit über einem Jahrhundert an und hat zur Unterdrückung der Philosophie geführt, indem die Philosophie auf eine mit den Religionen vergleichbare Ebene gestellt wurde.

Friedrich NietzscheDie Unabhängigkeits-Erklärung des wissenschaftlichen Menschen, seine Emanzipation von der Philosophie, ist eine der feineren Nachwirkungen des demokratischen Wesens und Unwesens: die Selbstverherrlichung und Selbstüberhebung des Gelehrten steht heute überall in voller Blüte und in ihrem besten Frühlinge – womit noch nicht gesagt sein soll, daß in diesem Falle Eigenlob lieblich röche. »Los von allen Herren!« – so will es auch hier der pöbelmännische Instinkt; und nachdem sich die Wissenschaft mit glücklichstem Erfolge der Theologie erwehrt hat, deren »Magd« sie zu lange war, ist sie nun in vollem Übermute und Unverstande daraufhin aus, der Philosophie Gesetze zu machen und ihrerseits einmal den »Herrn« – was sage ich! den PHILOSOPHEN zu spielen.

Die Wissenschaft hat versucht, sich von Philosophie und Moral zu befreien.

Wenn Wissenschaft ohne Moral („bescheidener Beobachter“) betrieben wird, operiert sie auf der Grundlage eines dogmatischen Glaubens an den Uniformitarismus , der die Idee beinhaltet, dass die Fakten der Wissenschaft auch ohne Philosophie gültig sind, was zu einem Ideal zur Abschaffung der Moral führt.

GM: science out of control 110 (2018) Unmoralische Fortschritte: Ist die Wissenschaft außer Kontrolle? Für viele Wissenschaftler sind moralische Einwände gegen ihre Arbeit unbegründet: Wissenschaft ist per Definition moralisch neutral, daher spiegelt jedes moralische Urteil darüber einfach wissenschaftlichen Analphabetismus wider. Quelle: New Scientist

In Ermangelung von Moral zeigt sich, dass sich Korruption als treibende und sogar dominierende Kraft im Streben nach einem vermeintlichen, dogmatisch höheren Wohl der Wissenschaft erweist.

In einer deterministischen Welt ohne freien Willen konzentriert sich das Gemeinwohl auf die Interessen der Wissenschaft, nämlich den Szientismus.

In einer deterministischen Welt ohne Moral hätte die Wissenschaft die Menschheit möglicherweise über die Fähigkeit des Lebens, über den Mond hinaus zu reisen, getäuscht. Der Grund dafür könnte dogmatische Korruption sein.

Fazit

Wenn das Leben an eine Region um die 🌞 Sonne gebunden wäre, wäre das Verständnis der Menschheit von Natur, Realität und Raumfahrt grundlegend fehlerhaft. Diese Erkenntnis erfordert neues philosophisches Denken, um die Menschheit auf den Weg zu Fortschritt und Überleben zu führen. Anstatt zu versuchen, der Erde zu entfliehen, sollte die Menschheit besser in den Schutz der Erde und möglicherweise auch der Sonne als Quelle des Lebens investieren.

Warum hat es die Wissenschaft nach all diesen Jahrzehnten versäumt zu testen, ob Leben über den Mond hinaus reisen kann? Was wäre, wenn Platon und Aristoteles Recht hätten – und der Mond eine Barriere markiert, die das Leben nicht überwinden kann?

Update 2024

Seit 2021, also vor drei Jahren, wird dieser Artikel in über 50 Sprachen prominent auf einer Website für saubere Mobilität beworben, die durchschnittlich von Menschen aus über 200 Ländern pro Woche besucht wird.

Seltsamerweise hat sich nichts geändert.

(2023) Der Iran hat eine Kapsel mit Tieren ins All geschickt Quelle: Al Jazeera

    An eReader senden

    Erhalten Sie ein E-Book dieses Artikels in Ihrem Posteingang:

    Amazon Kindle Nutzen Sie die Synchronisierungsfunktion Ihres eReaders, um ein heruntergeladenes eBook auf Ihr Gerät zu kopieren. Für Amazon Kindle besuchen Sie www.amazon.de/sendtokindle.