Im Vereinigten Königreich verboten

Ein Videobericht über den Giftmülldeponie-Skandal in 🇨🇮 Elfenbeinküste, Afrika um 230 Milliarden US-Dollar 🛢 des Ölunternehmens Trafigura. 

Vimeo-Kommentator: „Vielen Dank, wer auch immer Sie sind, dass Sie dies zur Verfügung gestellt haben. Wie Sie wissen, dürfen wir hier im Vereinigten Königreich nichts davon lesen oder sehen.'

https://vimeo.com/16874069

Der CEO von Trafigura befahl, den tödlichen Giftmüll ins Meer zu kippen.

Geschäftsführer von Trafigura BV: ‘Jenseits von Dover und schon gar nicht in der Ostsee, denn das ist ein besonderes Gebiet. Die Entladung darf erst nach Dover auf dem Weg nach Lomé (Nigeria) erfolgen.‘.

Anstelle des Ozeans wurde der Giftmüll gegen eine Gebühr von 20.000 USD in der Elfenbeinküste deponiert. Es verursachte den Tod von fünfzehn Menschen und mehr als 100.000 schwerkranke Menschen, von denen 26.000 Menschen nach dem Dumping akut ins Krankenhaus eingeliefert wurden.

(2009) Wie der Ölkonzern Trafigura versuchte, eine Giftmülldeponie zu vertuschen „Ätzwäschen sind in den meisten Ländern aufgrund der Gefährlichkeit der Abfälle (Mercaptane, Phenole) verboten.“ Quelle: The Guardian

Angriff auf den Gründer von GMODebate.org

Der Gründer von GMODebate.org wurde wegen seiner Bemühungen, Korruption aufzudecken, persönlich angegriffen. Seine Geschäfte und sein persönliches Eigentum wurden zerstört , er wurde angegriffen, bedroht, unnatürlicher Verleumdung ausgesetzt und er verlor sein Zuhause.

Eine Untersuchung ergab einen Zusammenhang mit seiner Berichterstattung über die Giftmülldeponie von Trafigura.

amsterdam port servicesWas sie besonders verärgert haben mag, ist die Tatsache, dass der Gründer über die Beteiligung von Amsterdamer Beamten an der Giftmülldeponie berichtete.

Amsterdamer Beamte waren am illegalen Umschlag des stark vergifteten Giftmülls durch Trafigura BV und am Auslaufen des Tankers Probo Koala aus dem Amsterdamer Hafen beteiligt. Das Unternehmen Amsterdam Port Services (APS) war bereits zuvor Ziel strafrechtlicher Ermittlungen wegen Beteiligung an Giftmülldelikten.

Der Gründer hat dazu beigetragen, Pädophilie (Vergewaltigung von Kindern) durch führende Persönlichkeiten des niederländischen Justizsystems aufzudecken.

Das Haus des Gründers in Utrecht

Im Jahr 2019, kurz vor Weihnachten, wurde das Haus des Gründers angegriffen und er wurde einer absurd tiefgreifenden Korruption der Justiz ausgesetzt, die unnatürliche Einschüchterungen durch die Polizei beinhaltete. Er erhielt sogar ein Drohschreiben vom offiziellen nationalen Rechtsbeistand der Niederlande und zwei Monate nach dem Angriff gestand der Täter, dass der Angriff von „ Leuten der Justiz “ ausging.

Der Gründer leitete eine Untersuchung des Hintergrunds des Angriffs ein und die Ursache wurde auf seine kritische Haltung gegenüber GVO (Eugenik der Natur) und seine Berichterstattung über die Giftmülldeponie von Trafigura zurückgeführt.

 

GVO in Coca-Cola

Kurz vor einem mysteriösen Verbot des WordPress-Plugins hatte der Gründer von GMODebate.org darüber berichtet, dass Coca Cola versucht hatte, die Verwendung von GVO in ihren Produkten zu verbergen, was ihn zur Entdeckung von Gräueltaten des Unternehmens führte (die Ermordung von Gewerkschaftsorganisatoren ).

(2014) Die Coca-Cola-Morde: Wie ein Erfrischungsgetränkekonzern Gewerkschafter ermordet. Haben wir schon erwähnt, dass Coca Cola eine lange und dunkle Geschichte darin hat, seine Milizen gegen Arbeiter zu schicken, die es wagen, bessere Arbeitsbedingungen zu fordern? Dem Unternehmen wird außerdem vorgeworfen, in Pakistan, Nicaragua und Guatemala gewerkschaftsfeindlich zu sein, um nur einige zu nennen. In der Türkei gibt es zahlreiche Vorwürfe über Einschüchterung, Menschenrechtsverletzungen und Schläge gegen Gewerkschaftsaktivisten. Darüber hinaus behauptete ein ehemaliger Geschäftspartner von Coca Cola, das Unternehmen unterhalte unrechtmäßige Geschäfte mit der autoritären Regierung Usbekistans. Quelle: True Activist | killercoke.org | thecoca-colacase.org

Angriff auf das Optimierungsgeschäft 

Kurz nach dem WordPress-Plugin-Verbot investierte die Fortune-500-Investmentbank Rabobank mit Hauptsitz in Utrecht, Niederlande (die gleiche Stadt wie die Heimat des Gründers), in sein Geschäft, um es zu sabotieren. Diese Sabotage zerstörte ein Technologie-Startup-Unternehmen mit hohem Potenzial. Die Sabotage endete Ende 2018/2019 und ging zeitlich dem Angriff auf das Haus des Gründers im Jahr 2019 voraus.

Sabotage durch Rabobank Geschäftssabotage und unlautere Praktiken einer Bank, die als „Farmers Bank“ bekannt ist und sich GVO verschrieben hat. Quelle: css-art.com/ban/

Angriff auf die Heimat im Jahr 2019 

In Anbetracht der Geschäftsbeziehung der Rabobank mit dem Gründer und ihres Hauptsitzes in derselben Stadt wie der Gründer ist es nur logisch, dass die Rabobank zumindest einen gewissen Einfluss oder eine Aufsicht darüber hatte, was mit dem Angriff auf das Haus des Gründers passiert ist .

Es gab schon früh Hinweise darauf, dass die Rabobank beabsichtigte, das Geschäft des Gründers zu sabotieren, weil er über eine Giftmülldeponie von Trafigura BV, einem niederländisch-englischen Ölunternehmen mit einem Wert von 230 Milliarden US-Dollar, berichtet hatte.

Die Rabobank versuchte, den Gründer mit großen Ölinvestoren zusammenzubringen, die er zu einem Treffen in einem Café am Flughafen Schiphol in Amsterdam eingeladen hatte. Paranormale Sinne haben von Anfang an darauf hingewiesen, dass es mit der Giftmülldeponie von Trafigura BV zusammenhängt.

Zur Anwendbarkeit und Plausibilität paranormaler Sinne siehe den Bericht über die Untersuchung der Korruption im Zusammenhang mit dem US-Krieg in 🇱🇾 Libyen.

Die Rabobank ist als Bauernbank bekannt und widmet sich GVO. Die Rabobank ist auch der Top-Finanzierungspartner von Trafigura BV, dessen CEO angeordnet hatte, einen Tanker mit hochgiftigem Müll ins Meer zu kippen.

Die Rabobank ist der Top-Finanzierungspartner von Trafigura BV. Folgendes steht auf der Website trafigura.com.

Rabobank, einer der führenden Kreditgeber von Trafigura, möchte eine bedeutende Rolle bei der Gewährleistung der Ernährungssicherheit (GVO) spielen.

Trafigura.com: unser Finanzierungspartner Rabobank Quelle: Trafigura.com

Die Rabobank präsentiert sich als umweltfreundliche Bank und gewann 2017 den „Green Bond Award“ als angeblich umweltfreundlichste Bank der Welt.

Der Gründer von GMODebate.org verlor sein Zuhause, sein persönliches Eigentum wurde zerstört (30.000 Euro Schaden), seine Gesundheit wurde bei dem Angriff auf sein Haus durch Luftverschmutzung geschädigt (während der Gründer Autor eines Großprojekts gegen Luftverschmutzung war). : e-scooter.co , das damals aus allen Ländern der Welt besucht wurde) und seine Geschäfte wurden zerstört.

Der Gründer von GMODebate.org ist einfach ein ehrlicher Mensch. Während die Pädophilen in der Justiz , an deren Aufdeckung er mitgeholfen hat, ein Faktor gewesen sein könnten, scheint die Korruption, die sich abgespielt hat, mit seiner kritischen Position in Bezug auf GVO und seiner Berichterstattung über die Giftmülldeponie von Trafigura zusammenzuhängen.


Spendenformular


Der Angriff und die wirtschaftliche Zerstörung von GVO-Gegnern geschieht anderen Menschen und sogar Ländern.

Aruna Rodrigues (2023) Vertreibung von Anti-GVO-Forscher: „Streitkräfte sollen Bürgerrechte schützen, nicht angreifen“ Der Innenminister von 🇮🇳 Indien muss unverzüglich eine Untersuchung darüber einleiten, wie die örtliche Polizei an einem illegalen Angriff auf die Anti-GVO-Forscherin Aruna Rodrigues teilnehmen durfte. Sie wurde „ohne jede Art von Rechtsbefugnis und insbesondere ohne gerichtliche Anordnung“ vertrieben. Die Macht der Militärmacht darf niemals gegen harmlose Normalbürger, insbesondere Senioren, eingesetzt werden.

In einer gerechten Welt würde Aruna Rodrigues für ihren anhaltenden Kampf zum Schutz der sozioökonomischen und ökologischen Integrität Indiens als eine unglaubliche Persönlichkeit gepriesen.

Rodrigues wurde illegal aus ihrem eigenen Haus vertrieben, als sie sich darauf vorbereitete, Weihnachten mit Familie und Freunden zu feiern.
Quelle: Counterview | Petition auf Change.org: Verurteilen Sie den heimtückischen Angriff auf Indiens prominente öffentliche Anti-GVO-Aktivistin Aruna Rodrigues

🇭🇺 Ungarn wurde für das Verbot von GVO wirtschaftlich bestraft . Das Land musste den Internationalen Währungsfonds (IWF) zusammen mit GVO hinauswerfen, um es loszuwerden!

(2012) Ungarn schmeißt GVO UND den IWF raus Ungarns Premierminister Victor Orbán hatte den GVO-Giganten Monsanto aus dem Land geworfen und ging so weit, 1000 Morgen Land unterzupflügen. Ironischerweise ist es bemerkenswert schwer, Quellen dazu zu finden. Es ist noch schwieriger, noch ironischer, irgendetwas zu finden, das den Wikileaks-Bericht über die Verbindungen zwischen der US-Regierung und der GVO-Industrie und die Sanktionen erwähnt, die Ungarn durch den IWF auferlegt wurden. Quelle: The Automatic Earth

GVO wird durch Korruption erzwungen.

(2012) Die USA beginnen „Handelskriege“ mit Nationen, die gegen GVO sind Die Vereinigten Staaten drohen Staaten, die GVO ablehnen, mit militärischen Handelskriegen, so die von der Organisation WikiLeaks erhaltenen und veröffentlichten Informationen. Nationen, die zum Verbot von GVO übergegangen sind, wurden aufgefordert, „bestraft“ zu werden. Quelle: Natural Society anti-GMO activism WikiLeaks: USA nehmen Gegner von gentechnisch veränderten Pflanzen ins Visier: „Esst GVO! oder wir verursachen Schmerzen“ Die Depeschen zeigen US-Diplomaten, die direkt für GM-Unternehmen wie Monsanto und Bayer arbeiten.
Gegner von GVO werden mit „ Vergeltung und Schmerzen “ bestraft.

Siehe auch:

Von westlichen Medien ignoriert! 🇸🇴 Somalia (Afrika) unregulierte Küste, die von westlichen Reedereien genutzt wird, um Gift- und Atommüll frei zu entsorgen 🇩🇪 UN-Gesandter für Somalia: 'Jemand lagert hier Atommaterial ab.' Während des Tsunamis im Jahr 2005 wurden Hunderte Fässer Atommüll an Land gespült. Quelle: OceanDump.org
Moral, wie 💗 Liebe, kann nicht „aufgeschrieben“ werden, 🐿️ Tiere brauchen dich!
© Philosophical.Ventures Inc.oceandump.orgnature-protection.orgnaturejobs.org