Wer spricht für Tiere und Pflanzen?Sollte ein Mensch?

Drei kurze Einführungen:

Philosophie? ♀️ Frau? Wissenschaft?

Philosophie 

Die Multi-Billionen-Dollar-Revolution der synthetischen Biologie, die hauptsächlich von der empirischen Essenz der Wissenschaft angetrieben wird, reduziert Pflanzen und Tiere auf bedeutungslose Materieklumpen, die von einem Unternehmen „besser gemacht“ werden können.

Wie kann die empirische Wissenschaft der Behauptung, Pflanzen seien bedeutungslos, argumentativen Widerstand entgegensetzen? Wie kann empirische Wissenschaft möglicherweise einen Grund für Moral formulieren?

In der Wissenschaft hat die Unfähigkeit, den Sinn des Lebens zu definieren, zu einem Ideal der Abschaffung der Moral geführt.

GM: science out of control 110 (2018) Unmoralische Fortschritte: Ist die Wissenschaft außer Kontrolle? Für viele Wissenschaftler sind moralische Einwände gegen ihre Arbeit unbegründet: Wissenschaft ist per Definition moralisch neutral, daher spiegelt jedes moralische Urteil darüber einfach wissenschaftlichen Analphabetismus wider. Quelle: New Scientist (2019) Wissenschaft und Moral: Lässt sich Moral aus den Fakten der Wissenschaft ableiten? Das Problem hätte 1740 vom Philosophen David Hume geklärt werden müssen: Die Fakten der Wissenschaft bieten keine Grundlage für Werte . Doch wie eine Art wiederkehrendes Mem scheint die Idee, dass die Wissenschaft allmächtig ist und früher oder später das Werteproblem lösen wird, mit jeder Generation wieder aufzuleben. Quelle: Duke University: New Behaviorism

Philosophische Argumente des Gründers von GMODebate.org

economist gmo eugenics nature synthetic biologyEine fehlerhafte Idee (ein Dogma) – die Idee, dass die Fakten der Wissenschaft ohne Philosophie gültig sind, oder ein Glaube an den Uniformitarismus – liegt der synthetischen Biologie oder „ Eugenik der Natur “ zugrunde.

Wenn es sich um eine Praxis handelt, die die Grundlagen der Natur und des menschlichen Lebens zutiefst stört, kann es ein Argument sein, dass Vorsicht geboten ist, bevor mit der Praxis begonnen wird, und dass es nicht verantwortlich ist, sie von Unternehmen mit kurzfristigem Gewinnstreben „stumm laufen“ zu lassen.

Die Umprogrammierung der Natur (Synthetische Biologie) ist äußerst kompliziert, da sie sich ohne Absicht oder Anleitung entwickelt hat .

Synthetische Biologie in The Economist (Redesigning Life, April 6th, 2019)

Die Vorstellung, dass Pflanzen und Tiere bedeutungslose Materiebündel sind, ist aus verschiedenen Gründen nicht plausibel.

Wenn Pflanzen und Tiere über bedeutungsvolle Erfahrungen verfügen sollen, dann müssen sie als bedeutungsvoll in einem Kontext angesehen werden, der als „Lebenskraft der Natur“ oder als größeres Ganzes der Natur ( Gaia-Philosophie ) bezeichnet werden kann, von dem der Mensch ein Teil ist und von dem die Der Mensch beabsichtigt , ein wohlhabender Teil zu sein.

Aus dieser Perspektive kann ein grundlegendes Maß an Respekt (Moral) für das Gedeihen der Natur unerlässlich sein.

Die Vitalität der Natur – die Grundlage des menschlichen Lebens – ist ein Motiv, die Gültigkeit der Eugenik auf die Natur zu hinterfragen, bevor sie praktiziert wird. Eine zweckmäßige natürliche Umgebung und Nahrungsquelle kann eine stärkere Grundlage für die Menschheit sein.

Der Versuch, über dem Leben als dem Leben zu stehen, führt logischerweise zu einem figurativen Stein, der im Ozean der Zeit versinkt. Das Prinzip der Eugenik beruht auf der Essenz der Inzucht, von der bekannt ist, dass sie fatale Probleme verursacht.

Weitere Argumente finden Sie im Bericht über Eugenik der Natur (GMO):Eugenik der Natur (GVO)


Monica Gagliano © New York Times“Können Pflanzen sprechen?“

Moral

Ein Wissenschaftler mit Herz wird von vielen Menschen in der Gesellschaft respektiert und kann kulturell wirken, aber warum? Unterstützt die empirische Wissenschaft ihre Effizienz für den kulturellen Wandel? Woher kommt „Herz“?

Kann eine Pflanze „fertig“ sein? Kann die empirische Wissenschaft diese Frage beantworten? Kann die empirische Wissenschaft das Wesen einer Pflanze untersuchen?

Philosophie ist unerlässlich, wenn das Ziel darin besteht, den moralischen Status von Pflanzen zu verbessern und eine theoretische Fähigkeit zum Schutz der Natur bereitzustellen.

Ein Beispiel:

♀️ Frau 

female philosopher green

Frauen wurden strukturell von der Philosophie ausgeschlossen, was erklären könnte, warum es an Fortschritten in Moral und Ethik zugunsten von Tieren und der Natur mangelt. Im Laufe der Geschichte wurde Frauen gedacht, dass ihr Platz nicht in der Philosophie sei.

“Während es seit den frühesten Zeiten Philosophinnen gegeben hat und einige wenige während ihres Lebens als Philosophinnen akzeptiert wurden, ist fast keine Philosophin in den philosophischen Kanon des Westens eingetreten. Erst in den letzten 25 Jahren hat sich mit dem Aufkommen der feministischen Philosophie eine kleine Veränderung ergeben.

Quelle: Wikipedia: Frauen in der Philosophie

Wenn strukturelle Entmutigung in die Geschichte der Philosophie eingebettet ist, können Frauen das Studium der Philosophie zum Zwecke des Selbstschutzes vermeiden, vielleicht weil sie verhindern wollen, dass sie gezwungen werden, eine feministische Kriegermentalität anzunehmen und sich in der Politik zu verstricken.

Eine Suche nach Frauen in Philosophiebildern ergibt auf manchen Webseiten, wie z. B. istockphoto.com, als erstes Ergebnis:

woman in philosophy impossible

Frauen können Schlüsselstärken haben, die für die Zukunft der Menschheit von entscheidender Bedeutung sein können, was Philosophie erfordern kann, um dieses Potenzial freizusetzen. Der Mangel an Frauen in der Philosophie kann zu ernsthaften Problemen mit der intellektuellen Evolution der Menschheit geführt haben.

Wenn Männer die Philosophie dominieren, mag es logisch sein, dass Frauen in vielen anderen Bereichen der Menschheit strukturell von Männern dominiert bleiben.

Männliche Tierethik:Tiere haben keinen Verstand, quäle sie so viel du willst

Der Philosoph René Descartes – „der Vater der modernen Philosophie“ – argumentierte, dass Tiere keinen Verstand haben und dass es in Ordnung ist, sie zum Vergnügen zu quälen. René Descartes folterte und sezierte Tiere in seinen Vorlesungen und behauptete über ihre Schmerzensschreie hinweg, dass diese Schreie nur automatische Reaktionen seien.

Der Einfluss des Philosophen René Descartes auf den Tierschutz hält bis heute an.

Wäre die Welt besser, wenn Frauen an der Philosophie teilnahmen? Würden Tiere besser behandelt? Gäbe es ein besseres Verständnis dafür, warum es wichtig ist, Respekt vor der Natur zu haben?

lady of justice 300

Frauen und Moral

Die Korrelation zwischen Frauen und Moral besteht seit der Antike.

Lady Justice ist eine allegorische Personifikation der moralischen Kraft in Justizsystemen.

Der Ursprung von Lady Justice war Justitia, die Göttin der Gerechtigkeit in der römischen Mythologie. Die Personifikation der Gerechtigkeit, die die Waage balanciert, geht auf die Göttin Maat und später auf Isis aus dem alten Ägypten zurück.

In der altägyptischen Religion ist Ma'at die Göttin der Wahrheit, Weisheit, Gerechtigkeit und Moral. Sie vertrat Führung, Philosophie und Recht.


Diskussion: „Frauen in der Philosophie“

  1. Zeitschrift Philosophy Now: https://forum.philosophynow.org/viewtopic.php?f=5&t=33671
  2. Online Philosophy Club: https://onlinephilosophyclub.com/forums/viewtopic.php?f=6&t=17558

Frauen können wertvolle Perspektiven bieten, die Männer möglicherweise nicht so gerne sehen. Die Tatsache, dass Götter und Weise typischerweise als „männlich“ identifiziert werden, zeigt, wie unausgeglichen wir sind, und demonstriert eine starke Neigung von Männern zur Kontrolle und Herrschaft.


Wenn Männer die Philosophie dominieren, mag es logisch sein, dass Frauen in vielen anderen Bereichen der Menschheit strukturell von Männern dominiert bleiben.

Wissenschaft 

Big Pharma wird zu Big Biotech für ein Wachstum von mehreren Billionen USD

Im Jahr 2019 investierte die Pharmaindustrie bereits mehr als 1 Billion USD pro Jahr in die synthetische Biologie (1.000 Milliarden USD pro Jahr). Die pharmazeutische Industrie hat ihr Geld in GVO gesteckt.

(2019) Die Pharmaindustrie setzt auf Biotechnologie als Wachstumsgrenze Biotechnologie ist bereits ein größeres Geschäft, als viele Menschen glauben. Rob Carlson von Bioeconomy Capital, einer Investmentgesellschaft, berechnet, dass das Geld, das mit gentechnisch veränderten Kreaturen verdient wurde, im Jahr 2017 etwa 2 % des amerikanischen BIP ausmachte. Quelle: Financial Times (FT.com)

Beim Menschen musste die pharmazeutische Industrie eine gewisse Prüfung über sich ergehen lassen. Es kam immer noch zu schwerem Betrug und Korruption, aber es gab ein gewisses Maß an Aufsicht.

Trotz der Prüfung bei der Arbeit mit Menschen ging die Korruption aus finanziellen Motiven weit. Vor einiger Zeit wurde bekannt, dass der Herausgeber von The Lancet (Elsevier) 6 gefälschte wissenschaftliche Zeitschriften für Pharmaunternehmen veröffentlicht hat , um Wissenschaftler und Ärzte im finanziellen Interesse von Unternehmen in die Irre zu führen .

elsevier The LancetReputationsschaden für den Medizinverlag Elsevier, der unter anderem The Lancet herausgibt. Letzte Woche räumte das niederländisch-englische Unternehmen ein, dass es von 2000 bis 2005 sechs gefälschte Zeitschriften veröffentlicht hatte, die für wissenschaftliche Zeitschriften herausgegeben wurden. In Wirklichkeit handelte es sich um Marketingmagazine, die von Pharmaunternehmen bezahlt wurden. Die in Australien veröffentlichten Artikel hatten Namen wie Australasian Journal of General Practice und Australasian Journal of Bone & Joint Medicine. Die Zeitschriften machen einen soliden Eindruck, auch weil der Name Elsevier auf der Titelseite prominent steht und der Name des Sponsors nicht.

Unternehmen bedienen ein kurzfristiges finanzielles Gewinnmotiv mit einer einfachen Denkweise: „ Wenn Sie es nicht tun, wird es ein anderes Unternehmen tun. Entweder eine Milliarde USD extra nehmen oder den Kampf ums Überleben verlieren. “.

Entfesselt auf Pflanzen und Tiere

Bei der Medizin sind Menschen beteiligt, und es sind ziemlich starke ethische Kräfte im Spiel.

Was ist, wenn Unternehmen für eine Revolution der synthetischen Biologie freigelassen werden? Das Schadenspotenzial kann viel größer sein, da es logischerweise weniger Kontrolle und Aufsicht geben wird.

Geld für Krankheiten zu verdienen, schafft einen Anreiz, Krankheiten zu fördern, wobei chronische Krankheiten der Idealzustand sind.

Mit ihren massiven, oft unrechtmäßig erworbenen Geldern investiert die pharmazeutische Industrie in die Biotechnologie, um weiteres Wachstum zu sichern, das Milliarden von Pflanzen und Tieren auf der Erde direkt betrifft, von Lebewesen, die möglicherweise über bedeutsame Erfahrungen verfügen.

Der Ursprung der Industrie der synthetischen Biologie dürfte zu einem großen Teil Korruption sein.

Ursprung des Lebens unbekannt

👽 Wo sind die Außerirdischen?

Die meisten Menschen in der modernen Welt betrachten das Leben als etwas, das auf individueller Ebene gehört, als etwas, das man während einer Raumfahrt mitnehmen kann. Beliebte Filme wie Star Trek und Star Wars haben eine Zukunft gezeigt, in der Menschen durch den Weltraum reisen.

Einige Wissenschaftler fragen sich jedoch: Warum sind das Sonnensystem und die Erde nicht mit außerirdischen Besuchern überfüllt? Warum wurde nach Jahrzehnten der Weltraumforschung kein Hinweis auf die Existenz außerirdischen Lebens gefunden?

Philosophie unterdrückt

Die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg gilt als „antiphilosophische“ Ära, in der die Philosophie zunehmend auf eine mit den Religionen vergleichbare Ebene gestellt wurde. Während die Wissenschaft aus der Philosophie stammt, hat die Wissenschaft gewissermaßen versucht, die Philosophie zu überwinden, und beabsichtigt, sich von jeglichem Einfluss der Philosophie, einschließlich der Moral, zu befreien.

space catIm Jahr 2021 entdeckte der Gründer von GMODebate.org, dass die weiteste Entfernung, die ein Tier, Insekt oder Bakterium im Weltraum zurückgelegt hatte, der Mond war und mittlerweile wurden bereits Billionen von USD für eine bemannte Mission zum Mars im Jahr 2030 investiert.

Der dogmatische Einfluss der Wissenschaft im Namen des Determinismus , der Grundlage, auf der sich die Wissenschaft zum Meister des Universums vorstellt, hat zu einer solchen Unterdrückung geführt, dass nie in Betracht gezogen wurde, dass das Leben auf der Erde an eine Region um die 🌞 Sonne gebunden sein könnte.

Die Philosophie hätte natürlich folgende Fragen gestellt:

  1. Gibt es mindestens einen Hinweis darauf, dass das Leben auf der Erde unabhängig vom Sonnensystem ist?
  2. Auf welcher Grundlage kann man davon ausgehen, dass das Leben wie ein biochemisches Feuer ist, das man während einer Raumfahrt mitnehmen kann?

Basierend auf diesen Fragen wäre das erste, was zu testen wäre, ob das Leben auf der Erde weiter von der Erde entfernt am Leben bleiben kann. Bis 2021 wurde es jedoch nie getestet, weil die Mainstream-Wissenschaft beabsichtigt, zu einer Perspektive zu lenken, in der das Leben ein deterministischer biochemischer Prozess und das Bewusstsein eine Illusion ist.

Wenn das Leben an eine Region um einen Stern gebunden wäre, könnte dies erklären, warum das Universum nicht mit außerirdischen Aktivitäten überfüllt ist.

Da der Ursprung des Lebens unbekannt ist, ist es offensichtlich, dass die Wissenschaft beabsichtigt, die vom Atheismus geschürte Vernachlässigung – das hartnäckige Ignorieren der Frage, „warum“ Leben existiert – als Grundlage für eine Revolution der synthetischen Biologie zu nutzen, in der das Tier- und Pflanzenleben über das hinaus bedeutungslos gemacht wird Umfang des Erfahrungswertes .


Moral, wie 💗 Liebe, kann nicht „aufgeschrieben“ werden, 🐿️ Tiere brauchen dich!