Möchten Sie zu einer robusten Verteidigung gegen GVO beitragen?
Unterstützen Sie die Rechte der Natur , eine globale Bewegung zum Schutz der Natur.
rights for nature

Diese Website soll eine Debatte ermöglichen, bei der es um die Frage geht, ob GVO gut für Tiere und Pflanzen ist (Tier- und Pflanzenmoral).

Die Wissenschaft kann das Bewusstsein (sinnvolle Erfahrung) nicht erklären, und daher gibt es viele tiefgreifende Bedenken gegenüber GVO. Derzeit wird die Moral völlig ignoriert und Tiere und Pflanzen werden als „sinnlose“ Materiebündel für die menschliche Ausbeutung betrachtet.

Soll einem Tier oder einer Pflanze Respekt entgegengebracht werden, bevor sie auf dem Teller eines Menschen landet? Oder können Menschen unbesorgt Determinismus annehmen und die Moral ignorieren, wenn es um GVO geht?

  1. GVO für Gebrauchswert (zB ein finanzielles Profitmotiv) kann als eine Form der Korruption oder Vergewaltigung der Natur (schädlich) angesehen werden.
  2. GVO, wie sie von der empirischen Wissenschaft praktiziert wird (ohne Moral), ist eine Form der Eugenik, und dieses Konzept gibt Anlass zu mehreren philosophischen Bedenken.
     Kühe und Eugenik
    cow 58
    Während es in den USA 9 Millionen Kühe gibt, leben aus genetischer Sicht nur 50 Kühe aufgrund der Natur der Eugenik, die auf der Essenz der Inzucht beruht: Lesen Sie mehr im Artikel Eugenik#gegen

Werden Tiere und Pflanzen geschützt?Antwort: NEIN

Die GVO-Industrie und das Establishment der Wissenschaft sehen die GVO-Debatte als beendet an, was bedeutet, dass sie sich selbst als einen Freibrief betrachtet, mit Tieren und Pflanzen zu tun, was sie wollen.

Mit der Idee, dass der Anti-GVO-Aktivismus verloren gegangen ist, wächst die GVO-Industrie ungehemmt schnell mit direkten Auswirkungen auf Milliarden von Tieren und Pflanzen auf der Erde.

Gleichzeitig scheint der Anti-GVO-Aktivismus verblasst zu sein.

Die Bio-Lebensmittelindustrie mit einem Umsatz von 250 Milliarden US-Dollar profitierte finanziell von der Panikmache für GVO aus einer Nützlichkeitsperspektive (menschliche Gesundheit und Lebensmittelsicherheit), während die GVO-Industrie auf der Grundlage von Nützlichkeitsargumenten konkurriert und leicht gewinnt. Es wäre ein verlorener Kampf gewesen. Während die Bio-Lebensmittelindustrie neue Kunden gewinnen konnte, wurden möglicherweise viel mehr Menschen dazu gedrängt, rein utilitaristische Argumente zu berücksichtigen, wenn es um GVO geht, die die Moral ausschließen!

Wissenschaft im Jahr 2021:
Die GVO-Debatte ist beendet

Wissenschaftsorganisationen meldeten 2021 offiziell, dass die GVO-Debatte beendet ist.

Im Februar 2022 wurde die Website GMODebate.org gegründet. Die Website soll darauf hinweisen, dass es Argumente dafür geben kann, dass die GVO-Debatte noch nicht beendet ist, und den Menschen eine Plattform bieten, um ihre Bedenken zu äußern und zu diskutieren.


GVO-Industrie im Jahr 2021

Die GVO-Industrie (Synthetische Biologie) ist schnell gewachsen. Im Jahr 2017 machte das Geld aus gentechnisch veränderten Kreaturen etwa 2% des amerikanischen BIP aus (400 Milliarden US-Dollar Umsatz), und im Jahr 2019 investierte die Pharmaindustrie bereits mehr als 1 Billion US-Dollar pro Jahr in die synthetische Biologie.

(2019) Die Pharmaindustrie setzt auf Biotechnologie als Wachstumsgrenze Biotechnologie ist bereits ein größeres Geschäft, als viele Menschen glauben. Rob Carlson von Bioeconomy Capital, einer Investmentgesellschaft, berechnet, dass das Geld, das mit gentechnisch veränderten Kreaturen verdient wurde, im Jahr 2017 etwa 2 % des amerikanischen BIP ausmachte. Quelle: Financial Times (FT.com)

Anti-GVO-Aktivismus im Jahr 2021

GMO-Awareness.com – Letztes Update: 2016

Die Website gmo-awareness.com bietet eine Online-Übersicht mit Ressourcen und Initiativen.

Letzte Aktualisierung: 2016. (vor 6 Jahren ab 2022)

Der letzte Artikel aus dem Jahr 2016 handelt von einem Studenten der Cornell University und seiner Squarespace-Website gmowtf.com. Diese Website ist storniert und offline.

Eine Suche nach „anti GMO“ in Google liefert einen Artikel aus dem Jahr 2018 auf der Website der Cornell University. Es beginnt mit der Aussage, dass es russischen Trollen mit Hilfe von Anti-GMO-Gruppen gelungen sei, Zweifel an der Wissenschaft zu säen.

anti GMO in Google

(2018) Anti-GVO-Aktivismus sät Zweifel an der Wissenschaft Russische Trolle, unterstützt von Anti-GVO-Gruppen wie dem Zentrum für Lebensmittelsicherheit und dem Verband der Bio-Verbraucher, waren auffallend erfolgreich darin, Zweifel an der Wissenschaft in der allgemeinen Bevölkerung zu säen. Quelle: Allianz für die Wissenschaft

Nachdem wir auf gmo-awareness.com herumgeklickt hatten, um die Websites von Anti-GMO-Gruppen zu besuchen, wurde festgestellt, dass viele der Websites offline sind oder eine letzte Aktualisierungszeit von mehr als 10 Jahren aufweisen.


Strategischer Rahmen der GVO-Debatte:

Das Narrativ der „Anti-Wissenschaft“.

Die Synthetische-Biologie-Industrie war erfolgreich darin, die GVO-Debatte um den empirischen Wert zu rahmen, wobei der Schwerpunkt darauf lag, einen Mangel an Glauben an die Wissenschaft anzuprangern, durch den Gegner von GVO als „Anti-Wissenschaft“ (Ketzer der Wissenschaft) deklariert werden.

(2018) „Anti-Wissenschafts-Eifer“? Werte, epistemisches Risiko und die GVO-Debatte Die Erzählung „Anti-Wissenschaft“ oder „Krieg gegen die Wissenschaft“ ist unter Wissenschaftsjournalisten populär geworden. Während es keine Frage gibt, dass einige Gegner von GVO voreingenommen sind oder die relevanten Fakten nicht kennen, ist die pauschale Tendenz, Kritiker als wissenschaftsfeindlich oder an einem Krieg gegen die Wissenschaft beteiligt zu charakterisieren, sowohl fehlgeleitet als auch gefährlich. Quelle: PhilPapers (PDF) | Philosoph Justin B. Biddle (Georgia Institute of Technology)

Warum werden GVO-Kritiker als wissenschaftsfeindlich bezeichnet? 

Die Unfähigkeit, bedeutungsvolle Erfahrung (bewusste Erfahrung) im Rahmen empirischer Werte (der Grundlage wissenschaftlicher Beweise) zu erfassen, verursacht eine Inkompatibilität mit dem, was die Wissenschaft für gültig hält.

Das Problem wird in der philosophischen Zombie-Theorie behandelt.

(2022) Der Zombie des Philosophen: Was kann das Zombie-Argument über das menschliche Bewusstsein aussagen? Das berüchtigte Gedankenexperiment, so fehlerhaft es auch ist, zeigt eines: Die Wissenschaft kann das Bewusstsein nicht erklären . Quelle: aeon.co

Wenn es um Moral geht, geht es um Aspekte, die mit sinnvoller Erfahrung zusammenhängen.

In der Wissenschaft hat die Unfähigkeit, den Sinn des Lebens zu definieren, zu einem Ideal der Abschaffung der Moral geführt.

GM: science out of control 110 (2018) Unmoralische Fortschritte: Ist die Wissenschaft außer Kontrolle? Für viele Wissenschaftler sind moralische Einwände gegen ihre Arbeit unbegründet: Wissenschaft ist per Definition moralisch neutral, daher spiegelt jedes moralische Urteil darüber einfach wissenschaftlichen Analphabetismus wider. Quelle: New Scientist (2019) Wissenschaft und Moral: Lässt sich Moral aus den Fakten der Wissenschaft ableiten? Das Problem hätte 1740 vom Philosophen David Hume geklärt werden müssen: Die Fakten der Wissenschaft bieten keine Grundlage für Werte . Doch wie eine Art wiederkehrendes Mem scheint die Idee, dass die Wissenschaft allmächtig ist und früher oder später das Werteproblem lösen wird, mit jeder Generation wieder aufzuleben. Quelle: Duke University: New Behaviorism

Moral basiert auf „Werten“ und das bedeutet logischerweise, dass die Wissenschaft auch die Philosophie loswerden will.

Der Philosoph Friedrich Nietzsche (1844-1900) teilte in Jenseits von Gut und Böse (Kapitel 6 – Wir Gelehrten) die folgende Perspektive auf die Evolution der Wissenschaft in Bezug auf die Philosophie.

Friedrich NietzscheDie Unabhängigkeits-Erklärung des wissenschaftlichen Menschen, seine Emanzipation von der Philosophie, ist eine der feineren Nachwirkungen des demokratischen Wesens und Unwesens: die Selbstverherrlichung und Selbstüberhebung des Gelehrten steht heute überall in voller Blüte und in ihrem besten Frühlinge – womit noch nicht gesagt sein soll, daß in diesem Falle Eigenlob lieblich röche. »Los von allen Herren!« – so will es auch hier der pöbelmännische Instinkt; und nachdem sich die Wissenschaft mit glücklichstem Erfolge der Theologie erwehrt hat, deren »Magd« sie zu lange war, ist sie nun in vollem Übermute und Unverstande daraufhin aus, der Philosophie Gesetze zu machen und ihrerseits einmal den »Herrn« – was sage ich! den PHILOSOPHEN zu spielen.

Sie zeigt den Weg, den die Wissenschaft bereits seit 1850 eingeschlagen hat. Die Wissenschaft wollte sich der Philosophie entledigen.

Perspektiven auf Philosophie von Wissenschaftlern auf einem Forum der Cambridge University, UK, liefern ein Beispiel: 

Philosophie ist Quatsch.

Weitere Zitate anzeigen

Wie aus der Perspektive der Wissenschaft ersichtlich ist, sollte die Philosophie, die die Moral einschließt, abgeschafft werden, damit die Wissenschaft gedeihen kann.

Wenn Wissenschaft autonom betrieben wird und sich von jedem Einfluss der Philosophie befreien will, bringt das „Wissen“ einer wissenschaftlichen Tatsache notwendigerweise Gewissheit mit sich. Ohne Gewissheit wäre die Philosophie wesentlich, und das wäre für jeden Wissenschaftler offensichtlich, was sie nicht ist.

Es bedeutet, dass ein dogmatischer Glaube beteiligt ist (ein Glaube an den Uniformitarismus), der die autonome Anwendung der Wissenschaft legitimiert, ohne darüber nachzudenken, ob das, was getan wird, tatsächlich „gut“ ist (dh ohne Moral).

Kritiker von GVO als Ketzer der Wissenschaft angreifen

Die Atheismus-Religion (antireligiöse Religion) ist ein Ausweg für Menschen, die potenziell (anfällig dafür) die Führung suchen würden, die Religionen zu bieten versprechen. Indem sie sich gegen Religionen auflehnen, (hoffen) sie Stabilität im Leben zu finden.

Atheism campaigndios no existe

Der emotionale Drang, Menschen anzugreifen, die keinen dogmatischen Glauben an die Fakten der Wissenschaft teilen, könnte aus einem Gefühl der Verwundbarkeit für religiöse Ausbeutung der Schwäche resultieren, die aus der Unfähigkeit resultiert, die Frage „ Was ist der Sinn des Lebens? “ oder „ Warum gibt es Leben? “.

Neben dem Ideal der Wissenschaft, die Moral abzuschaffen, und dem potenziellen emotionalen Motiv von Atheisten, hat die GVO-Industrie (einschließlich der pharmazeutischen Industrie) ein Interesse von mehreren Billionen USD.

Vom Atheismus geschürte Vernachlässigung als Grundlage für GVO

👽 Wo sind die Außerirdischen?

Die meisten Menschen in der modernen Welt betrachten das Leben als etwas, das auf individueller Ebene gehört, als etwas, das man während einer Raumfahrt mitnehmen kann. Beliebte Filme wie Star Trek und Star Wars haben eine Zukunft gezeigt, in der Menschen durch den Weltraum reisen.

Einige Wissenschaftler fragen sich jedoch: Warum sind das Sonnensystem und die Erde nicht mit außerirdischen Besuchern überfüllt? Warum wurde nach Jahrzehnten der Weltraumforschung kein Hinweis auf die Existenz außerirdischen Lebens gefunden?

Philosophie unterdrückt

Die Zeit nach dem Zweiten Weltkrieg gilt als „antiphilosophische“ Ära, in der die Philosophie zunehmend auf eine mit den Religionen vergleichbare Ebene gestellt wurde. Während die Wissenschaft aus der Philosophie stammt, hat die Wissenschaft gewissermaßen versucht, die Philosophie zu überwinden, und beabsichtigt, sich von jeglichem Einfluss der Philosophie, einschließlich der Moral, zu befreien.

space catIm Jahr 2021 entdeckte der Gründer von GMODebate.org, dass die weiteste Entfernung, die ein Tier, Insekt oder Bakterium im Weltraum zurückgelegt hatte, der Mond war und mittlerweile wurden bereits Billionen von USD für eine bemannte Mission zum Mars im Jahr 2030 investiert.

Der dogmatische Einfluss der Wissenschaft im Namen des Determinismus , der Grundlage, auf der sich die Wissenschaft zum Meister des Universums vorstellt, hat zu einer solchen Unterdrückung geführt, dass nie in Betracht gezogen wurde, dass das Leben auf der Erde an eine Region um die 🌞 Sonne gebunden sein könnte.

Die Philosophie hätte natürlich folgende Fragen gestellt:

  1. Gibt es mindestens einen Hinweis darauf, dass das Leben auf der Erde unabhängig vom Sonnensystem ist?
  2. Auf welcher Grundlage kann man davon ausgehen, dass das Leben wie ein biochemisches Feuer ist, das man während einer Raumfahrt mitnehmen kann?

Basierend auf diesen Fragen wäre das erste, was zu testen wäre, ob das Leben auf der Erde weiter von der Erde entfernt am Leben bleiben kann. Bis 2021 wurde es jedoch nie getestet, weil die Mainstream-Wissenschaft beabsichtigt, zu einer Perspektive zu lenken, in der das Leben ein deterministischer biochemischer Prozess und das Bewusstsein eine Illusion ist.

Wenn das Leben an eine Region um einen Stern gebunden wäre, könnte dies erklären, warum das Universum nicht mit außerirdischen Aktivitäten überfüllt ist.

Da der Ursprung des Lebens unbekannt ist, ist es offensichtlich, dass die Wissenschaft beabsichtigt, die vom Atheismus geschürte Vernachlässigung – das hartnäckige Ignorieren der Frage, „warum“ Leben existiert – als Grundlage für eine Revolution der synthetischen Biologie zu nutzen, in der das Tier- und Pflanzenleben über das hinaus bedeutungslos gemacht wird Umfang des Erfahrungswertes .


Wer spricht für Tiere und Pflanzen?Sollte ein Mensch?

Lesen Sie mehr im Artikel 🐿️ Tiere


Moral, wie 💗 Liebe, kann nicht „aufgeschrieben“ werden, 🐿️ Tiere brauchen dich!